V03 2022 – Die Videofluoroskopie des Schluckaktes (VFSS)


Termin Details



Veranstaltungsnummer: V03

Termin: Samstag/Sonntag, 30.04./01.05.2022
Dauer: Sa.: 9.30 Uhr – 17.00 Uhr, So.: 8.30 Uhr – 16.00 Uhr
Ort: Fachklinik Bad Heilbrunn (FKH)
Dozentin:
Prof. Dr. Stefanie Duchac, Professorin für Logopädie, Karlsruhe

Teilnehmer: max. 25
Seminargebühr: € 320,-
Unterrichtseinheiten (UE)/Fortbildungspunkte: 16
Zielgruppe: Sprachtherapeut:innen und andere interessierte Berufsgruppen


Seminarbeschreibung:
Die Dysphagie-Diagnostik stellt die Grundvoraussetzung für die Dysphagietherapie dar. Dennoch ist das Behandlungsteam durch die Komplexität des Schluckens – aber auch durch den limitierten Zugang bildgebender Verfahren – vor besondere Herausforderungen gestellt. Alle klinischen und bildgebenden Diagnostikverfahren haben ihre spezifische Indikation; im Rahmen dieses Seminars wird die Videofluoroskopie des Schluckens (VFSS) in den Fokus gerückt und der Stellenwert mit Möglichkeiten und Grenzen im Dysphagie-Management diskutiert. Neben technischen Voraussetzungen und neusten Erkenntnissen zur Strahlenbelastung werden verschiedene Durchführungs- und  Auswertungsprotokolle besprochen. Ein wesentlicher Bestandteil des Seminars ist die interaktive Analyse verschiedener Fallbeispiele und die Therapieableitung. Dieses Seminar ist sowohl geeignet für erfahrene, aber besonders auch für Kolleg:innen mit dem Ziel, die VFSS zu implementieren oder auch für alle, die den Schluckakt in ihre Komplexität besser verstehen möchten.

Fortbildungsziele:
Nach dem Seminar kennen die Teilnehmer:innen die Bedeutung der VFSS im Dysphagie-Management. Neben Kenntnissen zu grundlegenden technischen Voraussetzungen kennen die Teilnehmer:innen Prinzipien der Durchführung und Interpretation von VFSS. Sie sind in der Lage, schluckrelevante Strukturen und biomechanische Bewegungsabläufe sowie deren Beeinträchtigungen zu identifizieren und ausgehend davon relevante Therapieinhalte ableiten.


Jetzt anmelden

Wir verarbeiten Ihre Vertragsdaten (z.B. in Anspruch genommene Leistungen, Namen von Kontaktpersonen, Zahlungsinformationen), um unsere vertraglichen Verpflichtungen und Serviceleistungen gemäß Art. 6 Abs. 1 lit b. DSGVO zu erfüllen. Die in Onlineformularen als verpflichtend gekennzeichneten Angaben sind für den Vertragsschluss erforderlich.

Weitere Fortbildungen im Jahr 2021