MODAK ® – Kommunikative Aphasietherapie auf neurolinguistischer Grundlage
10. September 2018
Logopädische (Be-)Handlungsoptionen bei Menschen mit Demenz und Dysphagie
10. September 2018
Show all

Trachealkanülen-Management bei spontan atmenden sowie beatmeten Patienten

Trachealkanülen-Management bei spontan atmenden sowie beatmeten Patienten

Veranstaltungsnummer: V6
Termin: Samstag/Sonntag, 04./05.05.2019
Dauer: Sa.: 9.30 Uhr – 17.45 Uhr, So.: 8.30 Uhr – 15.00 Uhr
Ort: Fachklinik Bad Heilbrunn (FKH)
Dozent: Hans Schwegler, dipl. Logopäde, CH-Nottwil
Teilnehmer: max. 25
Seminargebühr: € 300,-
Unterrichtseinheiten (UE)/Fortbildungspunkte: 16
Zielgruppe: Therapeuten, Pflegefachkräfte, Ärzte
Anmerkung: Für die dt. Mediziner sind Fortbildungspunkte bei der BLÄK beantragt.

Seminarbeschreibung:
In dem Kurs werden die Indikationen für Trachealkanülen und die gängigen Arten von Kanülen für spontan atmende und beatmete Patienten vorgestellt. Ferner werden allgemeine Grundlagen zur invasiven Beatmung sowie die Bedeutung des physiologischen Ausatemluftstromes für die mündliche Kommunikation, die Dysphagietherapie und den oralen Kostaufbau – auch unter den Bedingungen der invasiven Beatmung (Möglichkeiten und Grenzen) – erörtert. Die Besonderheiten in Diagnostik und Therapie von Dysphagiepatienten mit Trachealkanüle sowie das Trachealkanülen-Management und die Bedeutung des Einsatzes von Sprechventilen bei invasiver Beatmung werden erläutert. Wie das Trachealkanülenmanagent in sicheren Schritten zur Dekanülierung verläuft, ist ebenfalls Gegenstand des Seminars. Auf Komplikationen und Alltagsprobleme mit Trachealkanülen wird eingegangen. Alle Inhalte werden anhand von Patientenbeispielen mit Videosequenzen veranschaulicht. Bei Bedarf besteht auch die Möglichkeit, Handlungen wie absaugen, cuffen, entcuffen oder einen Trachealkanülenwechsel praktisch zu üben.

Fortbildungsziele:
Die Teilnehmer verstehen die grundlegende Bedeutung des physiologischen Ausatemluftstromes für die mündliche Kommunikation und die Schluckfähigkeit bei tracheotomierten Patienten – auch unter den Bedingungen der invasiven Beatmung. Die Teilnehmer sind in der Lage, den Patienten mit einem kontrollierten und sicheren Trachealkanülenmanagement mehr Lebensqualität zu ermöglichen.